Kennzeichenwechselparty am 04.03.17

mehr lesen 0 Kommentare

Die Ausfahrt auf Usedom 05

Die Ausfahrt auf Usedom 05

 

Angefangen hat es damit, das am Freitag Nachmittag der Museumsleiter mit einer Mitarbeiterin das Geld für die Zelte eingesammelt hat und uns dann bei dieser Gelegenheit gleich gesagte, das am Sonnabend eine Ausfahrt mit Simson und AWO Fahrzeugen gemacht werden soll.
Als Richtzeit wurde 10.00 Uhr gesagt, aber gleich mit der Option, dass es auch etwas später werden könne so bis 11.00 Uhr. Natürlich haben sich alle darüber riesig gefreut den wann wird den schon mal eine Ausfahrt mit so vielen Teilnehmern geplant, fast nie.
Na ja und so wurde das Thema Ausfahrt am Abend vorher noch kurz besprochen, wer wo und mit was fahren will. Da das Wetter abends noch so schön war und wir erst relativ spät mit den Abendbrot Vorbereitung angefangen hatten, (wir waren ja erst gegen 20.00 Uhr vom einkaufen zurück) wurde es natürlich reichlich spät bis das Abendbrot serviert werden konnte, als dann endlich alle satt waren gingen wir zum gemütlichen teil des Tages über.
Als das Lagerfeuer endlich gebrannt hat, ist auch schnell ruhe in unsere Truppe eingekehrt, leider verrennt so die zeit wie im Flug. So das die ersten dann schon zu bett gegangen sind. Nachdem dann endlich 4 kästen Bier ausgetrunken waren, gingen dann auch der letzte zu Bett, das war dann aber nach eigenen angaben der betroffenen Personen schon in der Morgendämmerung.
Die ersten sind dann schon wieder um 07.00 Uhr nach ca.7stunden Schönheitsschlaf aufgestanden und haben das frühstück vorbereitet. Maik hat sich wie auch an den nachfolgenden Tagen dazu bereiterklärt morgens die Brötchen zu besorgen, (noch mal ein Dankeschön dafür) zum Frühstückvorbereiten zählt in erster Linie die Entsorgung von Flaschen, das aufräumen des Platzes und das Kochen von Kaffee und Milch ansonsten macht sich jeder, wenn er Lust dazu hatte, sein frühstück selber. Da aber auch die, die spät zu bett gegangen sind ihren Schönheitschlaf brauchen, sind sie natürlich auch erst sehr spät aufgestanden, nämlich erst als der Vopo Wartburg um 10.00 Uhr über den Platz gefahren ist und bescheid gesagt hat, das die Ausfahrt in 15min. beginnt.
Hier für wurde auch die Durchsage gemacht, das jeder der ohne Fahrzeug bzw. nicht auf eigener Achse fahren möchte, im Ikarus Bus an der Ausfahrt teilnehmen kann. 3 von unserer Gruppe sind extra vorher noch schnell zur Tanke gefahren, weil sie ein leeren Tank hatten, aber selber fahren wollten. Es wurde also allen die noch nichts von der durchsage gehört hatten bescheid gesagt, worauf nun doch noch der eine oder andere an der Ausfahrt teinehmen wollten. Also habe ich mich mit Maze der im Duo gefahren ist, auf den weg zum Sammelplatz gemacht. Als wir dort angekommen sind, hat man uns nur verwundert angeschaut und uns dann gesagt, das die Ausfahrt schon begonnen hat und die gerade erst losgefahren sind.
Also haben wir für uns beide beschlossen, schnell noch hinterher zufahren um zu sehen ob wir sie noch einholen können, was wir auch an der großen Kreuzung wo es nach Dargen geht geschafft haben. Dort mussten sie Verkersbedingt warten, so haben wir uns noch schnell in die Gruppe mit eingefädelt und sind dann vor den Bus gefahren, nur Maze mit seinem langsamen Duo hat den Anschluss nicht halten können und wurde dann gnadenlos von den Bus überholt dadurch konnte er zwar im Windschatten des Busses fahren, aber auf Grund der vielen Abgase die der erzeugte, ist er fast an Lungenkrebs gestorben. Na ja und so fuhr ich also als einziger von unserem Club mit im 2radfeld ich habe mich immer hinten aufgehalten was einen wunderbaren Blick über das Fahrerfeld zuließ, so sind wir dann die vielen kleinen Nebenstraßen und durch Orte die man sonnst als Touri nicht sieht gefahren. Als wir dann wieder auf die B 110 abbiegen wollten hat dann der Vopowartburg die Rundumleucht angemacht und so den Autoverkehr angehalten, dann ist die Vopo MZ die als Besenwagen diente nach vorne gekommen und hat beide Fahrspuren dicht gemacht so das der gesamte Kolonne von ca. 150-200m länge ungehindert auf die b 110 einbiegen konnte. Dann sind wir bis nach Usedom Stadt gefahren wo an einer Kurve ein Platz ist wo Verkaufswagen stehen die ein kleinen Imbiss anbieten. Als ich vom Moped abgestiegen bin, habe ich auch Maze wieder gefunden. ich dachte schon er ist zurückgefahren und hat nicht weiter an der Ausfahrt teilgenommen, weil er nicht hinterhergekommen ist.
Nach dem alle dann endlich ihre Maschinen abgestellt hatten und sich über den ersten Teil gefreut hatten, das der so gut verlaufen ist, haben sich dann kleine Gruppen gebildet wo dann gefachsimpelt und Benzin Gespräche statt fanden (wie oft musst du den in der Minute deine Kolbenrückholfeder aufziehen) alsbald schon eine riesige Traube um maze´s Duo stand und er dann gelöchert von fragen antwort geben musste, ich glaube die am häufigsten gestellte Frage war wo er das Rote Nr. Schild her hat. Nach einer stärkungan der Gulaschkanone, ging es wieder zurück zum platz, dann fuhren wir nur noch durch 2-3 kleine Orte, wo uns aber auch von den Anwohner und Passanten erst erstaunt zugesehen wurde und dann als sie gesehen hatten das es sich um eine reine Ostfahrzeug ausfahrt handelte, freundlich zu gewunken wurde.
Viele haben sich bestimmt an ihre Jugend oder ihr eigenes Fahrzeug zurückerinnert und waren dann erstaunt dass es doch eine solche riesige Fangemeinde dafür gibt. Als wir dann wieder auf dem platz angekommen waren, war unsere Euphorie groß, umso mehr waren natürlich die sauer die aufgrund der überstürzten Abfahrt nicht mehr mitgekommen sind.
Wenn das nächste Mal solch eine Ausfahrt geplant wird, dann sollten alle die mitmachen wollten, es ansagen das man sie dann evtl. früh genug wecken kann.


0 Kommentare

Amtsblatt Werneuchen Ankündigung für den 1. Mai 06

0 Kommentare

Betagte Schwalben "flogen" hunderte Kilometer

0 Kommentare

Zeitungsbericht vom 1. Mai 06

0 Kommentare